Alexander

Hallo!
Ich bin Alexander Wallfahrt. Zurzeit mache ich mein Fachabitur in der Fachrichtung „Wirtschaft und Verwaltung „ am Paul- Spiegel Berufskolleg. Da ich da auch in der Europaklasse bin, hat mich das Auslandspraktikum besonders gereizt. Deswegen habe ich die Chance ergriffen und mich mit Erfolg beworben.
Jetzt arbeite ich in meinem Unternehmen als Industriekaufmann und möchte euch im Folgenden über meine Firma, Aufgabenbereiche, Kollegen und Sonstiges aufklären.

Aufgabenbereiche
Ich bin hauptsächlich damit beschäftigt, Rechnungen einzugeben. Das heißt, ich bekomme zugestellte Rechnungen von anderen Unternehmen und gebe sie in das Programm „Azyra" ein. Hier werden sie dann „gepostet", damit meine Vorgesetzte diese dann bezahlen kann. Danach werden die „geposteten" Rechnungen mit einem „p" markiert. Zum Schluss werden alle markierten Rechnungen eingescannt, um alles geordnet und digitalisiert zu haben. Desweitern habe ich danach auch in das Programm „Azyra" die Produktgrößen eingetragen, damit die Lagerung im Lager geplant werden kann.
Eine andere häufige Aufgabe war, bereits eingegebene Rechnungen darauf zu überprüfen, dass diese ohne Fehler eingescannt wurden. Falls das nicht der Fall war, wurden diese markiert, sonst wurden noch Lieferkosten und deren Steuern hinzugefügt.


Typischer Tagesablauf:
Mein Wecker klingelt jeden Tag um 6:50Uhr. Danach hatte ich 2 Stunden Zeit um mich fertig zu machen und meinen Bus um 9Uhr zu nehmen. Mein Arbeitsbeginn ist nämlich um 10Uhr. Im Unternehmen angekommen, hat uns unsere Vorgesetzte die anstehenden Aufgaben für den Tag gezeigt, welche meistens das Eintragen von Rechnungen beinhalteten. Nach drei Stunden Arbeit haben wir dann um 13Uhr für eine Stunde Mittagspause. Danach haben wir noch zwei Stunden bis zum Arbeitsschluss weitergearbeitet. 
Kollegen:
Ich persönlich habe nicht viel von den anderen Arbeitskollegen mitbekommen, da ich ein Stockwerk höher als die meisten mit meiner Chefin und einem weiteren Praktikanten gearbeitet habe. Jedoch bei kurzen Kontakten, wie z.B in der Mittagspause oder bei dem Vorbeibringen von benötigten Materialien  haben sie auf mich einen sehr guten und netten Eindruck gemacht.

Meine Firma: 
Mein Unternehmen ist ein Logistik Unternehmen, das heißt, wir organisieren den Transport von vielen verschieden Waren in Dublin und auch selten darüber hinaus in ganz Irland oder international. Jedoch ist „AerlyBird“ keine Spedition, weshalb sie auf fremde Fahrer angewiesen sind. Da die Fahrer in das Büro kommen mussten um Papiere abzuholen bzw. abzugeben, ergaben sich immer gute Chancen sich kurz mit diesen zu unterhalten. Für mein Praktikum war das sogar sehr gut, da man dadurch viele unterschiedliche und interessante Personen kennengelernt hat. 

Gastfamilie
Ich fühle mich in meiner Gastfamilie sehr wohl und aufgehoben. Unsere Gastmutter hat immer dafür gesorgt, dass wir genug zu Essen hatten. Desweiteren konnte man sich sehr gut und verständlich unterhalten, deswegen ist es schonmal vorgekommen, dass man sich nach dem Essen noch 1-2 unterhalten hat. Zudem konnte man sich bei unserer Gastmutter immer sehr gut informieren, bezüglich guten Restaurants und Sehenswürdigkeiten. An der Sauberkeit gibt es auch nichts auszusetzen, da sie u.a häufig damit beschäftigt war, das Haus sauber zu halten.


Ausflüge:
Wir haben sehr viele und gute Ausflüge unternommen. Wir waren z.B in Belfast, um uns über die Geschichte von Irland zu informieren. Wir haben auch noch weitere Städte  wie Killkenny und Galway besichtigt. Es war sehr interessant diese zu besuchen, da hinter jeder Stadt eine andere interessante Geschichte steckt und davon abgesehen hat es mich auch sehr interessiert, wie das Leben in Irland außerhalb der Großstadt „Dublin" abläuft. Mein persönlicher Favorit waren jedoch die Cliffs of Moher, da diese eine unglaubliche Aussicht boten und mich wegen ihrer Größe und Schönheit sehr beeindruckt haben.

Alles in allem fande ich, es war eine wirklich schöne erfahrungsreiche Zeit. Ich kann es auch jedem weiterempfehlen, der sich für andere Kulturen und Menschen interessiert. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Daniela

Melissa