Sabrina

Hallo!
Mein Name ist Sabrina und ich mache zurzeit eine Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachgestellte in Warendorf. Zu diesem Zwecke besuche ich das Paul-Spiegel-Berufskolleg. Durch die Schule habe ich von der Möglichkeit gehört, über Erasmus+ ein einmonatiges Auslandspraktikum absolvieren zu können. Sofort habe ich die Chance ergriffen und mich beworben. 

Nun absolvieren ich und 12 andere aus unserer Schule ein Auslandspraktikum in Dublin. Ich arbeite mit meiner Schulkollegin Daniela in einer Rechtsanwaltskanzlei namens “Adamslaw”. Die Anwaltskanzlei hat die Schwerpunkte Unternehmen und Wirtschaft. Es arbeiten zwei Anwältinnen und zwei Anwälte hier. Daneben gibt es auch noch eine Sekretärin. Wir haben organisatorische Aufgaben zu bewältigen. Dazu gehört es Inhaltsverzeichnisse für Ordner anzulegen und die Ordner auch inhaltlich zu sortieren. Wir sollen auch zu Gerichtsterminen mitgenommen werden, worauf wir uns schon sehr freuen, da uns schnell der Unterschied zum deutschen Rechtssystem aufgefallen ist. Nebenbei bekommen wir auch Rechercheaufgaben zugeteilt, bei denen wir uns z.B. mit “Conditions & Terms” und “private Policy” (AGB’s & Datenschutz) befassen sollen, um uns mit der Sprache und mit dem irischen Rechtssystem auseinander zu setzen. Die Arbeitstage vergehen schnell. Unser Tag beginnt um 10 Uhr, allerdings haben wir eine recht lange Busfahrt, da sich der Berufsverkehr durch Dublin morgens sehr staut. Die Kanzlei liegt am Grand Canal Dock. Das ist der nördliche Teil von Dublin und auch recht zentral,  so kann man sich in der Gegend noch einiges angucken. Mittagspause ist von 13:00 bis 14:00 Uhr. Vorteilhafterweise sind hier ganz in der Nähe viele Spars und Restaurants, so dass wir uns immer in der Pause schnell stärken können. Der Tag endet dann nicht immer um die gleiche Zeit, meist aber so um ca. 17:00 Uhr.

Ich lebe ebenfalls mit meiner Schulkollegin und noch einer Auslandspraktikantin unserer Schule in einer sehr lebhaften Gastfamilie im Süden Dublins. Dort leben wie wir viele verschiedene Austauschschüler und -studenten. Es kommen viele Kulturen wie Deutsch, Spanisch, Russisch, Französisch, Belgisch und Italienisch zusammen. Hier ist man gezwungen beim gemeinsamen Abendessen Englisch zu sprechen. Das fällt einem nach kurzer Zeit jedoch recht leicht und ist total interessant. Die Gastmutter ist sehr zuvorkommend und kümmert sich sehr gut um alle Gäste.

An den Wochenenden unternehmen wir sehr viel. Wir fahren an die verschiedensten Orte wie z.B. Cliffs of Moher, Killkenny oder Glendalough. Aber auch in Dublin gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die leicht durch Bus und Bahn zu erreichen sind. In der ersten Woche des Praktikums besuchten wir alle gemeinsam eine Sprachschule um uns auf die vorstehenden Wochen vorzubereiten. Dort hat man schon einiges über die Kultur gelernt. Die Schule ging immer nur bis mittags, so dass wir am Nachmittag die Stadt erkunden konnten und gemeinsam Ausflüge unternehmen konnten. Einen Nachmittag sind wir zusammen nach Howth, einen Strand in Dublin gefahren. Wir hatten sogar so schönes Wetter, dass wir am Meer die Sonne genießen konnten und ein paar schöne Stunden dort verbrachten.

Alles in einem kann ich nur empfehlen die Chance auf ein Auslandspraktikum wahrzunehmen. Man lernt viele verschiedene neue Sachen kennen und erweitert dadurch seinen Horizont. Eine Erfahrung ist es wert!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alexander

Daniela

Melissa